Datenschutzerklärung für https://www.bankrecht-dr-becker.de

(Gültig ab dem 25.05.2018) 

Unsere Datenschutzerklärung informiert Sie gemäß der Bestimmungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten innerhalb des Onlineangebotes der oben genannten Webseite und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen sowie Inhalte (im Folgenden Onlineangebot).

Den Text der DSGVO finden Sie hier.

1. Begriffe

Bezüglich der in dieser Datenschutzerklärung verwendeten Begrifflichkeiten, verweisen wir auf die Definitionen in Art. 4 DSGVO und die folgenden Erläuterungen der wichtigsten Begriffe.

Personenbezogene Daten (im Folgenden Daten) sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden betroffene Person) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z. B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff ist weit auszulegen. Er umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten, so z. B. die Übermittlung oder Speicherung von Daten.

Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.

2. Verantwortlicher und Kontaktdaten

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist Rechtsanwältin Dr. Ina Becker (nachfolgend Verantwortlicher). Die Kontaktdaten des Verantwortlichen lauten:

Anschrift: Fuhlentwiete 14, 20355 Hamburg, Bundesrepublik Deutschland
Telefon: 0049 (0)40/30 99 748 60
Telefax: 0049 (0)40/30 99 748 62
E-Mail: becker@bankrecht-dr-becker.de

3. Arten der verarbeiteten Daten

Im Rahmen unseres Onlineangebots werden folgende Daten verarbeitet:
– Bestandsdaten (z. B. Namen, Adressen, durch den Kunden in Anspruch genommene Leistungen)
– Kontaktdaten (z. B. E-Mail-Adressen, Telefonnummern)
– Inhaltsdaten (z. B. Texteingaben, Fotografien, Piktogramme)
– Nutzungsdaten (z. B. besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten)
– Meta-/Kommunikationsdaten (z. B. Geräte-Informationen, IP-Adressen).

4. Kategorien betroffener Personen

Von der Verarbeitung betroffene Personen sind Besucher und Nutzer unseres Onlineangebotes (im Folgenden auch zusammengefasst als Kunde oder Nutzer).

5. Zweck der Verarbeitung

Daten des Kunden werden für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartner der Kunde ist, verarbeitet oder sind erforderlich, um vorvertragliche Maßnahmen auf Anfrage des Kunden durchzuführen. Es handelt sich z. B. um Verarbeitungen im Sinne der Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte, um Daten zu Vertragsgegenstand, Laufzeit, Bankverbindungen, Forderungskonten, Serviceleistungen oder um Daten zur Kundenpflege, Beantwortung von Kontaktanfragen und die Kommunikation mit Kunden oder Nutzern.

6. Datenempfänger

Daten des Kunden oder Nutzers, die dem Verantwortlichen übermittelt werden, dienen der Erfüllung des Vertrags oder Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen. Die Daten werden ausschließlich aufgrund der Einwilligung des Kunden oder Nutzers oder aufgrund bestehender Rechtsgrundlage gegenüber Empfängern wie z. B. Versanddienstleister (Deutsche Post AG, DHL Paket GmbH u. a.), E-Mail-Dienstanbieter und Webhosting-Unternehmen, Telefon- und Faxanbieter, Banken, Kanzleiservice-Unternehmen im gesetzlich zulässigen Rahmen zugänglich gemacht.
Die berufsrechtliche Verschwiegenheitspflicht des Verantwortlichen bleibt bei der Verarbeitung von Daten des Kunden oder Nutzers im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben stets gewahrt. Informationen zu den Grundsätzen der anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht finden Sie hier.

7. Maßgebliche Rechtsgrundlagen gemäß Art. 13 DSGVO

Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Falls lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, ist Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO Rechtsgrundlage.

8. Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z. B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), der Kunde oder Nutzer eingewilligt hat, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder dies auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z. B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.) geschehen darf. Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines Auftragsverarbeitungsvertrages beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

9. Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d. h. außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter geschieht, erfolgt die Verarbeitung nur, wenn es zur Erfüllung (vor)vertraglicher Pflichten, auf Grundlage einer Einwilligung des Kunden, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage berechtigter Interessen des Verantwortlichen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur bei Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. Die Verarbeitung erfolgt also z. B. auf Grundlage besonderer Garantien (Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus) oder unter Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (sogenannte Standardvertragsklauseln).

10. Rechte der betroffenen Personen

Sie haben als Kunde oder Nutzer unseres Onlineangebots das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.
Sie haben als Kunde oder Nutzer entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.
Sie haben als Kunde oder Nutzer nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.
Sie haben als Kunde oder Nutzer das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die gesetzlichen Einschränkungen der §§ 34, 35 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Alle Anliegen bezüglich der o. g. Rechte sind an den unter oben in Ziffer 2 genannten Verantwortlichen zu richten.

Sie haben als Kunde oder Nutzer ferner gem. Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen. Eine zuständige Aufsichtsbehörde ist unter anderem der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Klosterwall 6, 20095 Hamburg. Der Kunde oder Nutzer kann auch eine andere Aufsichtsbehörde wählen.

11. Widerrufsrecht

Sie haben als Kunde oder Nutzer das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

12. Widerspruchsrecht

Sie können als Kunde oder Nutzer der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Insbesondere steht Ihnen als Kunde oder Nutzer grundsätzlich das Recht zu, gegen die Verarbeitung der Daten im Rahmen der berechtigten Interessen der Verarbeitung jederzeit kostenfrei mit Wirkung für die Zukunft zu widersprechen. Hierzu genügt eine E-Mail an becker@bankrecht-dr-becker.de oder an die in Ziffer 2 genannte Adresse des Verantwortlichen.

13. Cookies

Auf verschiedenen Seiten des Onlineangebots des Verantwortlichen werden Cookies verwendet, um die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen und den Besuch des Onlineangebots attraktive zu gestalten.
Als Cookies werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem der Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. Sitzungs-Cookies, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. Als permanent oder persistent werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben.

Falls die Nutzer oder Kunden nicht wollen, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, können sie die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers deaktivieren oder die Cookies ablehnen, sofern der benutzte Browser dies zulässt. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

14. Speicherdauer und Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind, und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D. h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z. B. für Daten, die aus berufs-, zivil-, handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

So beurteilt sich die Speicherdauer nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die z. B. nach den §§ 195 BGB ff. von drei bis zu 30 Jahren betragen können. Nach gesetzlichen Vorgaben in der Bundesrepublik Deutschland erfolgt die Aufbewahrung ferner für sechs Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe, Buchungsbelege, etc.) sowie für zehn Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und Geschäftsbriefe, für die Besteuerung relevante Unterlagen, etc.).

15. Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z. B. per Kontaktformular, E-Mail oder Telefon) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management-System oder im Rahmen vergleichbarer Anfrageorganisationssysteme gespeichert werden.

16. Pflichten zur Datenbereitstellung

Der Kunde oder Nutzer ist dazu verpflichtet, folgende Daten zur Erfüllung eines Vertrags anzugeben (Pflichtangaben):

– Vor- und Nachname
– Adresse (Straße, Postleitzahl, Ort)
– Telefon- und ggf. Faxnummer
– E-Mail-Adresse (sofern vorhanden)
– Rechtsgebiet und Rechtsproblem

Sofern sich der Nutzer im Rahmen einer ersten Kontaktanfrage an uns wendet, ist er verpflichtet, seinen Name sowie seine telefonische oder elektronische Erreichbarkeit per E-Mail mitzuteilen. Zur Einholung eines schriftlichen freibleibenden Kostenvoranschlags hat der Nutzer ferner die o. g. Kontaktdaten mitzuteilen.

17. Automatisierte Entscheidungsfindung

Wir entscheiden nicht in automatisierter Form im Sinne des Art. 22 DSGVO. Ebenso wenig findet ein Profiling durch Erstellung, Aktualisierung oder Verwendung von Profilen statt.